Hangatyr

Ahnengrab

Hangatyr
Eistrollheim, schneidender Grat
Still steht der Fluß, tief unten die Schlange nagt
Am Wurzelarm Mimameids
Ein Brunnenquell gespeist vom Urzeiteis

Ein Riese trinket einsam
Mimir, Hüter des alten Born
Wissen aus längst vergangenen Zeiten
Zug um Zug leeret das Horn
Die Raben sangen vom weisen Troll
Rastlos, thronend, plagend
In der Ferne sah der Suchende

Quere das Tal der Steine über Kamm und Steig
Hin zur Quelle, die den Zweifel niemals siegt
Einen Pfand fordert der Wächter
Dürstender As' teilt das Augenlicht
Gehe nordwärts, der Winter kennt den Weg
Zurück zur Wurzel wo der Brunnen steht
Du bist ein Teil, gewahre der Ahnen Grab
Entdecke das Opfer, das der Ase gab